Ich möchte Dahomey´s
kaufen, was ist zu beachten ?

Sie benötigen eine Betriebsnummer vom Landwirtschaftsamt. Sie müssen beim zuständigem Veterinäramt  den Kauf der Tiere (vor Kauf ) anzeigen. Dort bekommen Sie dann auch Informationen, was Sie für Auflagen in Ihrem Bundesland haben. Die Tiere müssen bei der Tierseuchenkasse angemeldet werden. Eine Tierhalterhaftpflicht Versicherung ist auch unbedingt nötig. Und Sie sollten Ihre Flächengröße beachten. Ausserdem sollten Sie mindestens 2 Tiere halten.
 

Wo kann man reinrassige Dahomey´s kaufen ?

beim Züchter der Mitglied im Verband der Züchter und Freunde des Europäischen Dahomey - Zwergrindes ist. Sie sollten sich generell nur Tiere mit Papieren kaufen.
 

Ist es sinnvoll, vor dem Erwerb neuer Tiere für die Zucht auch bei dem Zuchtbuchführer anzufragen ?

Ja, unbedingt ! Auch hier ist es zur Vermeidung von Inzuchten notwendig, die Geeignetheit der Paarungen zu prüfen. Fragen Sie daher gern bei unserem Zuchtbuchführer
Steffen Kelle nandlhof@gmx.de nach.

 

Warum sollte ich nur Tiere
von Verbandsmitgliedern erwerben ?

Im Verband wird ein eigenes Zuchtprogramm /-buch  geführt. Darin werden alle gemeldeten Tiere registriert , die a)  reinrassig  und b) Zuchtbullen zusätzlich auf die Bulldog-Genfreiheit geprüft sind. Darüber hinaus werden Abstammungsnachweise für jedes einzelne Tier ausgestellt, die diese Bedingungen erfüllen. Damit  werden Kreuzungen mit anderen Rinderrasse ausgeschlossen.
 

Wie weiß ich, ob meine Tiere für die Zucht geeignet sind ?

Ich nehme Kontakt zum Zuchtbuchführer auf, gebe die Ohrmarken an und lasse die Geeignetheit der Zuchtpaarung prüfen.
 

Was sollte ich beachten, um Inzucht in der eigenen Herde zu vermeiden ?

Wichtig ist diese Frage insbesondere, wenn man eigene Nachzuchten gern behalten möchte. Wir empfehlen hier, sich doch  für einen Austausch des  Zuchtbullen  zu entscheiden. Auch der Austausch der  Kälber  wäre eine Möglichkeit. Auch in diesen Fällen, bitte das Gespräch mit dem Zuchtbuchführer führen. Er hat die notwendigen Informationen, an welche Züchter man sich wenden kann.
 

Kann ich die Tiere ganzjährig auf der Weide
lassen ?

Das ist möglich, wenn ich den Tieren zusätzlich eine geeignete Unterstellmöglichkeit  (Wetterschutz) anbieten kann. Kann ich  so eine Unterstellmöglichkeit nicht anbieten, können anhaltende nasse, kalte und sehr windige Wetterlagen die Gesundheit der Tiere sehr beeinträchtigen.
 

Ist eine Klauenpflege bei den Tieren zwingend erforderlich ?

Grundsätzlich ja, da die Klauenpflege eng mit der Tiergesundheit zusammenhängt.
 

Wie oft müssen die Klauen geschnitten werden ?

Das ist abhängig vom Standort. Weiche Böden führen zu weniger Abnutzungen als harte Böden. Ist man sich unsicher ob  einmal oder mehrmals im Jahr die Klauen geschnitten werden  sollten, kann auch mit einem Fachmann besprochen werden.
 

Wie gehe ich vor, wenn ich meine Tiere in ein anderes Bundesland oder in ein anderes Land abgeben möchte ?

Da es dazu keine bundeseinheitslichen Vorgehensweisen gibt, empfehlen wir, sich mit den zuständigen Veterenärämtern (dem am eigenen Standort und dem am Zielstandort) in Verbindung zu setzen.Dort sind  die Ein-und Ausfuhrbedingungen hinsichtlich der notwendigen Untersuchungen der Tiere und Tiertransportvorgaben abzusprechen.

 

Kann ich meine Tiere über den Verband vermitteln ?

Ja, das ist über unseren Zuchtbuchführer möglich.
Achtung ! Der Verkauf einschließlich des Kaufpreises, ist ein selbstständiges Rechtsgeschäft zwischen Verkäufer und Käufer (nach Bürgerlichen Gesetzbuch).
 

Wie komme ich an Verbands-Informationen heran ?

Über unsere Internetseite. Einladungen und Protokolle werden mit der Post verschickt. Bei  Hinterlegung einer E-Mail-Adresse können wir auch darüber Infos
versenden. Ansonsten können Kontakte zwischen den Mitgliedern oder mit den Vorstandsmitgliedern gepflegt werden.
 

Welche Anforderungen habe ich als Mitglied im Verband zu erfüllen ?

In erster Linie wünschen wir uns , dass ernsthaft an der Umsetzung einer reinrassigen Zucht gearbeitet wird. Auf unserer Homepage sind entsprechende Dokumentationen wie Satzung, Zuchtordnung oder auch Formulare  usw. hinterlegt. Ganz wichtig sind die lückenlosen  Meldungen von Tierbewegungen beim Zuchtbuchführer , analog der Meldungen an die HIT.
 

NACH OBEN

Wir möchten Ihnen noch folgende Lektüre empfehlen:
„Kühe Halten“ von Ulrich Daniel, erschienen im Verlag Ulmer – ISBN-Nr. 978-3-8001-7557-4
 

bei Krankheiten und Störungen ist das Buch „Kuh-Signale“ von Jan Hulsen, ISBN-Nr. 978-3-7843-3342-7 sehr zu empfehlen
 

dekopf

Verband der Züchter und Freunde des Europäischen Dahomey-Zwergrindes

 

Bei Interesse an Dahomey-Zuchttieren wenden Sie sich bitte an unseren Zuchtbuchführer und Zuchttiervermittler:
Steffen Kelle
Mail:
nandlhof@gmx.de