Mit einer Körpergröße von 80 bis 90cm bei einem Gewicht vom ca. 230kg für eine ausgewachsene Kuh
bzw. 90 bis 105 cm und 300 kg bei Bullen ist das Dahomey-Zwergrind die kleinste Rinderrasse der Welt.

Die Tiere entsprechen aber in ihren Proportionen unseren europäischen Rinderrassen und haben keinen Fettbuckel, wie er sonst häufig bei außereuropäischen Rindern vorkommt.

Im Gegensatz zu anderen kleinen Rinderrassen (z.B. Dexter), die ihre kleine Körpergröße durch Kreuzung und Auslese erhielten, handelt es sich beim Dahomey-Zwergrind um eine ursprüngliche Zwergrasse aus Afrika.

Anfang des letzten Jahrhunderts gelangten die ersten Dahomeyrinder über das Königreich Dahomey (heute Benin) in den Zoo von Antwerpen, von wo aus die Verbreitung in Europa erfolgte.

Das Dahomey-Zwergrind wird meist als Liebhaberrasse gehalten. Die wirtschaftliche Bedeutung ist gering.

Die Milchleistung reicht gerade für die Aufzucht des Nachwuchses. Als Fleischrind ist es auf Grund seiner Größe und einer langsameren Gewichtszunahme gegenüber anderen modernen Fleischrassen nicht konkurrenzfähig.

In der Landschaftspflege ist die geringe Größe allerdings von Vorteil, da die relativ leichten Tiere kaum Trittschäden verursachen und auch sehr gut mit minderwertigen Weidegründen zurechtkommen.
 

BESCHREIBUNG DES DAHOMEY - ZWERGRINDES

Dahomey Zwerginder, Dahomey Zwergrind, Dahomey Zwerginder Züchter, Dahomey Zwerginder Verband Foto Steffen Kelle

Haltung des Dahomey Zwergrindes

Dahomeys haben sich in erstaunlicher Weise gut an das mitteleuropäische Klima angepasst.

Einen gut belüfteten trockenen Stall im Winter, eine Schutzhütte im Sommer sind ausreichend für das Wohlbefinden.
Über die ganzjährige Haltung im Offenstall gehen die Meinungen sehr auseinander. Die Stallhaltung, mit beliebigem Gang ins Freie, ist die bevorzugte Haltung. Es gibt aber auch Zuchten, wo Dahomeys den Winter im Offenstall bei bester Gesundheit verbrachten.

Eine Matratzenstreu ist in beiden Haltungsarten sehr empfehlenswert.

Anbindehaltung ist auch aus tierschützerischen Gründen abzulehnen.
Eine zeitweilige Anbindung ist dagegen sehr zu empfehlen, da dadurch die Tiere handzahm werden und auch bleiben und bei Gewöhnung Pflege und tierärztliche Maßnahmen ungemein erleichtern.
Vorsicht im Umgang mit Bullen ist auch bei den Zwergrindern geboten.
 

Foto: Kelle

Fütterung

Unsere Europäischen Dahomey Zwergrinder haben, im Gegensatz zu anderen Nutztierrassen, keine großartigen Leistungen zu vollbringen.
Aus diesem Grunde ist auch die Fütterung darauf einzustellen. Weidegang im Sommer und Heufütterung im Winter, ohne Kraftfuttergaben, wären vollkommen ausreichend.
Hohe Eiweißgaben und viel junges eiweißreiches Grünfutter im Frühjahr führen unweigerlich zu Durchfall, der nur schwer zu behandeln ist.
Die Gewöhnung an das erste Grünfutter im Frühjahr dauert um ein Vielfaches länger als bei unseren europäischen Rinderrassen. Tägliche Raufuttergaben sind wochenlang unerlässlich.
Gegen Fütterung von Rüben, Futterkartoffeln oder Ähnlichem ist nichts einzuwenden, wenn die Ration der Größe der Europäischen Dahomey Zwergrinder angepasst wird.
Für ausreichend Tränke ist immer zu sorgen. Unverzichtbar sind Mineralstoffgaben und ein Salzleckstein für Rinder. Für den Mineralstoffbedarf unserer Europäischen Dahomey Zwergrinder liegen kaum Erfahrungen vor. Hier treten nicht selten Defizite auf, besonders Selenmangel.
Als Futtermenge für ein Tier könnte man als Faustregel den Futterbedarf von 2 bis 3 europäischen Landschafen annehmen.
 

Besonderheiten

Da Dahomey-Zwergrinder noch sehr selten sind, sollte sich jeder ernsthafte Züchter einem Dahomeyverband anschließen und die Erfahrungen anderer Dahomeyzüchter suchen oder eigene Erfahrungen weitergeben.
Unerfahrene Rinderhalter sollten ihre Zucht mit Absetzern beginnen. Ein männliches und ein weibliches Tier wären anfänglich schon deshalb vorteilhaft, weil kein Sperma vorhanden ist und bisher noch keine künstliche Besamung bei EDZ durchgeführt wurde.

Die meisten Veterinäre lehnen auf Grund der Größe unserer Zwerge eine Trächtigkeitsuntersuchung ab.
Unsere Europäischen Dahomey Zwergrinder werden nicht menschenscheu geboren. Will man aber handzahme Tiere haben, müsste man schon täglich den Kontakt mit seinen Pfleglingen aufbauen.
 

Dahomey Zwergrinder, Dahomey Zwergrind, Dahomey Zwergrinder Züchter, Zuchtverband zu002

Foto: Grünzel

Dahomey Zwergrinder, Dahomey Zwergrind, Dahomey Zwergrinder Züchter, Zuchtverband zu003

Foto:  Kelle

Dahomey Zwergrinder, Dahomey Zwergrind, Dahomey Zwergrinder Züchter, Zuchtverband zu005
Dahomey Zwergrinder, Dahomey Zwergrind, Dahomey Zwergrinder Züchter, Zuchtverband zu008
Dahomey Zwergrinder, Dahomey Zwergrind, Dahomey Zwergrinder Züchter, Zuchtverband zu009

Foto:  Kelle

Foto: Hupfer

Foto: Hupfer

Dahomey Zwergrinder, Dahomey Zwergrind, Dahomey Zwergrinder Züchter, Zuchtverband zu007
Dahomey Zwergrinder, Dahomey Zwergrind, Dahomey Zwergrinder Züchter, Zuchtverband zu010

Foto: Hupfer

Foto: Grünzel

Dahomey Zwergrinder, Dahomey Zwergrind, Dahomey Zwergrinder Züchter, Zuchtverband zu001
dekopf

Verband der Züchter und Freunde des Europäischen Dahomey-Zwergrindes

 

Bei Interesse an Dahomey-Zuchttieren wenden Sie sich bitte an unseren Zuchtbuchführer und Zuchttiervermittler:
Steffen Kelle
Mail:
nandlhof@gmx.de